Heinz Wildhaber, HB9MRQ

20.09.1936, Silent Key 05. Mai 2008

hb9mrq

Heinz, HB9MRQ, hat das Mikrophon für immer auf die Seite gelegt, seine Stimme auf den Wellen ist verstummt.Nach langer schwerer Krankheit wurde Heinz am 5. Mai 2008 von seinen Leiden erlöst. Nach der Berufslehre als Elektro-Monteur bildete sich Heinz neben seiner regulären Arbeit mit Fernkursen weiter so dass er bald das elterliche Geschäft, das Elektrizitätswerk Flums mit angegliedertem Elektrofach- und Installationsgeschäft übernehmen konnte. Sein Einsatz und Fleiss, unterstützt durch die Konjunktur liessen das Geschäft bald florieren und entsprechend expandieren.
Heinz war mit Leib und Seele Elektromonteur. Früh begann er Geräte und Instrumente der Elektro-Industrie, Zähler, Radios und Fernsehrgeräte zu sammeln, so dass er bald eine erstaunliche Sammlung sein Eigen nennen konnte.

Aber auch die Funktechnik, die ihn bereits als Junggeselle interessierte entflammte wieder neu und so legte er am 19. März 1976, nach erfolgreich absolviertem Ausbildungskurs, die Prüfung als Radiotelefonist ab und erwarb bei der damaligen PTT die Sendekonzession. Heinz wurde das Rufzeichen HB9MRQ zugeteilt. Bald war er ein viel gehörter Funkkamerad in allen lokalen Funknetzen. Er wurde Mitglied der USKA – Sektion Rheintal die er beim Verfassen der seinerzeitigen Jubiläums-Schrift stark unterstützte.

Das grösste Interesse brachte Heinz alten und neuen Funkgeräten entgegen. So galt sein Stolz auch in dieser Sparte einer sehenswerten Sammlung von alten Geräten, aus Armee-Beständen bis hin zu modernsten Transceivern.
Für Heinz gab es kein „wenn und aber sondern lediglich“ ein „wie“, er war ein Mann der Tat. Heinz glaubte an seine Genesung und bei Besuchen an seinem Krankenbett und auch bei Ihm zu Hause galt unsere Unterhaltung dem Amateur-Funk. Gerne hätte er seine Funkstation in der „Caltschina“ erneuert und für den Fernbetrieb von seinem Haus aus eingerichtet. Ja wir diskutierten auch, dass er eine solche Funkstation dann befreundeten Funk-Amateuren zum Betrieb über Internet zur Verfügung stellen könnte. Das Funkeln in seinen Augen bei diesen interessanten Gesprächen werde ich nicht vergessen.
Lieber Heinz, wir danken Dir für all die schönen, kameradschaftlichen und Interessanten Stunden die wir mit Dir erleben durften. In unseren Gedanken wirst Du weiter leben.
Fred, HB9AAQ