C4FM im Aufwind

Nachdem YAESU am 14. März 2016 die langerwartete Funktionalität der WIRES-X Software mit der Version 1.10j für die Repeater DR-1X realisiert hat, gehen nun täglich immer mehr Repeater  in C4FM online.
Immerhin sind weltweit ca. 5000 Node-Kennungen für Relais und StandeAlone-C4FM-Geräte vergeben, die sich derzeit wie folgt aufteilen (ca.):
Japan                         1900 Nodes
USA                          1200 Nodes
Europa                       1900 Nodes
Asien/Oceanien          80 Nodes
Die aktiven Nodes werden nach aktivieren des WIRES-X Betriebes auf den Funkgeräten angezeigt. Dabei kann man die kompletter Liste, einzelne Rufzeichen, Rufzeichengruppen (z.B. Präfixe)  oder Node-Nummern abrufen.
Informationen können als Bilder, als Sprachfiles und als Textfiles auf den Server geladen werden. Sie sind von jedem Benutzer abrufbar.
Jeder Repeater kann auch als „Room“ definiert werden, den Jedermann betreten kann.
Die Funktionalität der automatischen Umschaltung zwischen FM und C4FM, je nach Eingangssignal am RX, blieb erhalten (AMS-Betrieb). Aber nicht alle Repeater sind in AMS geschaltet, manche Sysop bevorzugen den reinen C4FM (WIRES-X) Betrieb.
Eine Plattform für den Informationsaustausch zu Systemfusion findet man unter systemfusion.de , dort ist auch ein Forum installiert, auf dem man viele Hinweise zu den Geräten und der eingesetzten Software findet.
Quelle: Uli Hergett, DL8RO Sysop Systemfusion.de