Arnold Loepfe, HB9BDF

1934, Silent Key 20. November 2016

Am 20. November 2016 verstarb nach kurzer Krankheit ganz unerwartet unser Funkkollege und Sektionsmitglied Arnold Löpfe, HB9BDF und damit ist auch seine Stimme, die fast täglich auf dem Relais HB9RW zu hören war, verstummt. Arnold wurde am 8. März 1934 geboren. Nach dem regulären Schulbesuch absolvierte er eine Lehre als Schwachstrom‐ Apparate‐Monteur bei der Firma Zellweger in Uster. Nach erfolgreichem Lehrabschluss trat der in die Dienste der Firma IBM. 1956 heiratete er seine Frau Teresa und sie bezogen eine Wohnung in Schlieren und später in Birmensdorf wo ihnen die Kinder Bruno, Reto, Cornelia und Jacqueline geschenkt wurden. 

Seine Leidenschaft für die Computertechnik lockte ihn bald nach Chur wo er mit seiner Familie in Domat/Ems Wohnsitz nahm und als technischer Leiter der Firma Rechenzentrum AG (REZAG) diese weiter entwickelte. Nebst seinem Beruf war ihm auch seine Familie wichtig und so verbrachte er viel seiner freien Zeit mit seinen Kindern. Ende der 70iger Jahre übernahm Arnold einen Lehrjob für  Computer‐Hard und –Software unter dem Namen ALSOFT und siedelte mit seiner Familie um nach Trimmis. Im innersten muss aber auch etwas Hochfrequenztechnik verborgen geblieben sein, den Arnold besuchte einen Morsekurs in Chur und legte anfangs der 70iger Jahre bei BAKOM die   Fähigkeitsprüfung für Morsetelegraphisten ab, Auf dieser Grundlage erwarb er die Konzession HB9BDF. Nun als Funkamateur ausgerüstet waren seine Spezialgebiete die Bänder zwischen 20 und 500 MHz, vor allem dem 6m Band widmete er besondere Aufmerksamkeit. Er war fast täglich zusammen mit HB9SGU und HB9CKV pünktlich um 16:50 Uhr auf dem 2m Relais zu einem Schwatz mit Austausch der Wetterberichte und andren Neuigkeiten anzutreffen.

Als Mitglied der USKA Sektion Rheintal und der Relaisgemeinschaft HB9RW erarbeitete er eine Jubiläumsschrift zum 20 jährigen Vereinsbestehen und während 3 Jahren versah er mit Umsicht das Amt des „technischen Leiters Kurzwellen“. Aber auch am Sektionsstamm, an Veranstaltungen und Wettbewerben war Arnold stets ein gern gesehener Gast. Die Stimme und die Morsezeichen hinter dem Rufzeichen HB9BDF sind nun für immer verstummt. Wir haben einen lieben Funkkollegen aber auch einen Freund, auf den man zählen konnte, verloren. Wir trauern um Arnold zusammen mit seinen Angehörigen, denen wir unsere aufrichtige, tiefe Anteilnahme bekunden. Wir sind dankbar für seine Begleitung auf unserem Weg. RIP         Fred Tinner, HB9AAQ